Oberschule | offene Ganztagsschule

Neue Informationen vom Schulamt: Wer ist vom Unterricht in der Schule befreit und wie werden die Leistungen beurteilt?

Befreiung von der Teilnahme am Lernen in der Schule

Von der Teilnahme am Lernen in der Schule können befreit werden

  • Schülerinnen mit Vorerkrankungen oder geschwächtem Immunsystem
  • Schülerinnen mit Beeinträchtigungen, bei denen aus medizinischer Sicht eine Präsenz in der Schule nicht geraten ist.
  • Schüler*innen, die mit einer Person, die zu einer Risikogruppe gehört, im selben Haushalt lebt.

Es genügt eine schriftliche Anzeige bei der Schulleitung. Ein Attest ist nicht notwendig.

Schüler*innen, die zur Risikogruppe gehören bzw. mit Personen aus Risikogruppen in einem Haushalt leben, und nicht am Lernen in der Schule teilnehmen, nehmen weiterhin am Lernen Zuhause teil.

Leistungsbeurteilung

Grundsätzlich gilt für allgemeinbildende Schulen:

  1. Leistungen, die bis zum 13.03.2020 in Phase I erbracht wurden, fließen vollständig in die Jahresleistung bzw. Halbjahresleitung ein.
  2. Leistungen aus Phase II fließen in die Bewertung ein, wenn sie sich positiv auf das individuelle Leistungsbild auswirken.
  3. In Phase III ist die Leistungsbewertung an eine Leistungserbringung im Zusammenhang mit Präsenzunterricht und an eine Begleitung des Lernens zu Hause durch die jeweilige Lehrkraft gebunden. 
Phase I:Leistungen, die vor dem Aussetzen des Unterrichtsbetriebs am 16.03.2020 erbracht wurden
Phase II:Leistungen, die während der Einstellung des Unterrichtsbetriebes erbracht wurden 
Phase III:Leistungen, die nach der Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts erbracht werden, ab dem 27.04.2020 (10. Jahrgangsstufe und Prüfungsklassen der Berufsbildenden Schulen) bzw. ab dem 04.05.2020 (Q1 und 4. Jahrgangsstufe) sowie ab dem 04.05.2020 für Schülerinnen und Schüler, die an Unterstützungsangeboten der Schule teilnehmen.

Für Schülerinnen und Schüler, die zu Risikogruppen gehören und deshalb Präsenzphasen nicht uneingeschränkt wahrnehmen können, werden durch die Schulleitung individuelle Regelungen getroffen, um Leistungserbringung und Leistungsrückmeldungen in geeignetem Setting zu ermöglichen.

Jahrgangsstufe 10

In der Sekundarstufe I der Oberschulen erfolgt derzeit die Prüfungsvorbereitung bis zum ersten schriftlichen Prüfungstermin mit 8 Präsenzstunden pro Woche. Vorgesehen ist dabei, den Schwerpunkt auf die Fächer der schriftlichen Prüfung mit je 2 Stunden zu legen, sowie ein weiteres prüfungsvorbereitendes Angebot im Hinblick auf die mündlichen Prüfungen zu schaffen. Die Präsenzphasen werden mit begleitetem Lernen zu Hause verknüpft.

Der prüfungsvorbereitende Unterricht in den Fächern der schriftlichen Prüfung sowie im weiteren Fach (dem voraussichtlichen mündlichen Prüfungsfach) wird regulär bewertet. Die Bewertung fließt in die in der Jahrgangsstufe 10 erbrachten unterrichtlichen Leistungen (Jahresnote) ein.

Wenn sowohl schriftliche als auch mündliche Prüfungen abgeschlossen sind, findet grundsätzlich kein Unterricht mehr statt.

Nach § 8 Abs. 3 Prüfungsverordnung sind zusätzliche mündliche Prüfungen in den Fächern der schriftlichen Prüfung anzusetzen, wenn durch die Note der Prüfungsleistung das Bestehen der Prüfung gefährdet ist. Der prüfungsvorbereitende Unterricht in diesen Fächern bis zur jeweiligen Zusatzprüfung wird wegen des Gebots der Gleichbehandlung nicht bewertet. Bewertet wird nur die Prüfungsleistung.

Nach § 8 Abs. 4 Prüfungsverordnung sind mündliche Prüfungen in bis zu zwei Fächern durchzuführen, die nicht Gegenstand der Abschlussprüfung sind, wenn durch die unterrichtliche Leistung in diesen Fächern die Abschlussvergabe (im Hinblick auf die Bildungsgangsprognose) gefährdet ist. Der prüfungsvorbereitende Unterricht in diesen zusätzlichen mündlichen Prüfungsfächern bis zur jeweiligen Prüfung wird wegen des Gebots der Gleichbehandlung nicht bewertet. Bewertet wird nur die Prüfungsleistung.

Leistungen im Ergebnis des Lernens zu Hause bis zum 03.05.2020 (Phase II) können in die in der Jahrgangsstufe 10 erbrachten unterrichtlichen Leistungen (Jahresnote) einfließen, wenn sie sich positiv auf die Note auswirken.

Alle anderen Jahrgänge

Für die Jahrgangsstufen der Sekundarstufe I, die derzeit noch nicht in Präsenzphasen einbezogen sind, gilt, dass Leistungen, die die Schülerinnen und Schüler in Phase II zu Hause erbracht haben und die positive Arbeitsergebnisse, erkennbare Anstrengungen und eine positive Arbeitshaltung zeigen, in die Bewertung der Leistung und des Arbeitsverhaltens einbezogen werden. Leistungen, die in Phase III erbracht werden, sind an eine entsprechende Lernbegleitung gebunden und werden in die Bewertung einbezogen, wenn sie im einsetzenden Präsenzunterricht oder im Rahmen eines Unterstützungsangebotes von einer Lehrkraft überprüft werden.

Brief der Schulleiterin Frau Hoffmann an die Eltern, Erziehungsberechtigten und Schüler*innen

Sehr geehrte Eltern und Sorgeberechtigte,

liebe Schülerinnen und Schüler,

danke für Ihre Geduld und Unterstützung in den vergangenen Wochen. Wir können gut nachempfinden wie schwierig die Situation ist und möchten Sie durch einige Informationen ins aktuelle Bild bringen und wieder mehr Kontakt zu Ihnen und ihren Kindern herstellen.

Seit dem 15. April ist die Ferienzeit vorbei und alle SuS erhalten bis auf weitere Hinweise unsererseits via ITS Learning Unterricht zuhause. Viele Schüler*innen haben sich bereits sehr gut eingearbeitet und arbeiten mittlerweile routiniert im E-Learning. Alle Schüler*innen werden zeitnah mit einem Endgerät und/oder einem Internetzugang bei entsprechendem Bedarf und bei erfolgter Antragstellung ausgestattet werden. Bitte achten Sie auf die Mitteilungen in ITS Learning dazu.

Bitte unterstützen Sie Ihre Kinder soweit es möglich ist beim E-Learning. Für Rückfragen stehen die Klassenleitungen, die Fachlehrer*innen und die Schulleitung gern zur Verfügung. Sie können die jeweiligen Sprechzeiten der Kolleg*innen über unser Geschäftszimmer oder den Klassenlehrer erfragen.

Der Unterricht (8Unterrichtstunden wöchentlich) wird nur in den 10. Klassen ab 27.04.20 in Halbgruppen und zeitlich versetzt am Vormittag (außer am Freitag) in allen Prüfungsfächern in einem fest zugewiesenen Raum bei fester Sitzordnung bis zu den ZAP stattfinden. Falls weitere Jahrgänge wieder in die Schule kommen können, informieren wir zeitnah. Schauen Sie bitte regelmäßig auf unsere Homepage oder auf die APP WEBUntis.

Eine Handreichung der „Johanniter“ zu den Hygienemaßnahmen im Klassenraum ist deutlich sichtbar in jedem Raum aufgehängt und wird mit den Lerngruppen eingehend besprochen. Bitte besprechen auch Sie zuhause die Hygiene- und Abstandsregeln mit Ihren Kindern. Die Schule wird sich mit einem Wege- und Hygieneplan an die Weisungen des Schulamtes halten und diese umsetzen. Dafür ist es wichtig, dass wir als Schule, aber auch das Elternhaus, die gültigen Regeln im sozialen Miteinander konsequent befolgen. Sollten sich Schüler*innen nicht an unsere Regeln halten müssen wir sie leider sofort nach Hause schicken, da sie damit die Sicherheit aller gefährden.

Die Ruheinsel und der GTS-Raum sind ausschließlich für die Notbetreuung (Kolleg*innen und Schüler*innen) zu betreten. Die Mensa und der Kiosk sind bis auf weiteres geschlossen.

Die Toiletten sind von den SuS nur im Notfall und ausschließlich einzeln im Erdgeschoss/Pausenhalle zu nutzen. Dort sitzt eine Aufsicht, die Sorge trägt, dass die Toiletten nur einzeln und im Wartefall in einer Warteschlange mit 2 m Abstand zueinander zu betreten sind.

Ein Beschluss zur Notengebung für die Zeugnisnoten aller Jahrgänge sowie ein Beschluss, wer zu den Risikogruppen Schüler*in und Lehrkraft gehört, werden zurzeit von der senatorischen Behörde erarbeitet. Wir teilen Ihnen das Ergebnis des Senats sofort mit, damit wir alle uns danach richten können. Falls Sie Bedenken haben, klären Sie eine Teilnahme Ihres Kindes am Unterricht in der Schule vorab mit dem Klassenlehrer.

Bei allen Neuerungen und einer ständig erforderlichen Flexibilität sind wir dennoch zuversichtlich, dass wir die Zeit bis zur Wiederaufnahme des Unterrichts an der Schule gemeinsam bewältigen.

Zögern Sie bei Fragen bitte nicht, Kontakt mit den Lehrkräften oder der Schulleitung aufzunehmen.

Wir wünschen alle Gute und vor allem Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen

Eike Hoffmann

(Schulleiterin)

Wichtig – Informationen zur Schulöffnung für den zehnten Jahrgang

Am kommenden Montag, dem 27.04.2020, beginnt der zunächst noch reduzierte Schulbetrieb für den zehnten Jahrgang.

Die Schülerinnen und Schüler dieses Jahrganges müssen sich nun am Freitag, dem 24.04.2020 ab 10.00 Uhr bei Ihrem Klassenlehrer melden, um zu erfahren, um welche Uhrzeit sie Montag erscheinen müssen.

Es ist wichtig, rechtzeitig zu erscheinen, wer sich verspätet kommt nicht mehr in die Schule. Treffpunkt ist der vordere Schulhof vor den NAT-Räumen. Haltet auch schon auf dem Schulhof bitte unbedingt die Hygiene- und Abstandsregeln (wie beim Einkaufen) ein!

Am Montag bekommen dann alle Schülerinnen und Schüler ihren individuellen Stundenplan durch den Klassenlehrer ausgehändigt.

Der Betrieb an der Schule Am Leher Markt bleibt bis mindestens 20. April 2020 eingestellt

Die Schulferien enden zwar am 14. April, der reguläre Unterrichtsbetrieb an der SALM bleibt aber mindestens bis zum 20. April 2020 eingestellt. 

Das bedeutet für Schulen nicht, dass die Osterferien verlängert werden, sondern die Beschulung, bzw. das ermöglichen des Lernens der Schülerinnen und Schüler zu Hause ab dem 15. April fortgesetzt wird.

Nach den Ferien endet auch die „Ferien-Notbetreuung“. Die allgemeine Notbetreuung setzt ab dem 15. April dann wieder ein.

Unterricht findet jetzt online statt!

Alle Schülerinnen und Schüler haben in der Zeit der Schulschliessung das Recht und die Pflicht, zu lernen. Daher stellen die Lehrkräfte der Schule Am Leher Markt das Material für den Unterricht auf der Plattform itslearning bereit. Dort sollen in diesen Zeiten regelmäßig die Arbeitsaufträge eingesehen und entsprechend erledigt werden.

Unter diesem Text ist eine Anleitung für Schülerinnen und Schüler zu finden, wie online Materialien zum Lernen zu erhalten sind. Die Anleitung ist ausführlich und sollte genau beachtet werden. Die Fachlehrer werden dort Material zur Verfügung stellen, dort sind sie dann auch erreichbar.

DeinWegZuItsLearning

Schulausfall

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,


in den letzten Tagen ist die Anzahl an Corona Fällen bundesweit stark gestiegen. Wir werden daher alle Schulen in Bremerhaven von Montag, 16.03.2020 bis zum Ende der Osterferien (d.h. bis einschließlich Dienstag 14.04.2020) schließen. Auch in der Stadt Bremen, sowie in anderen Bundesländern und Ländern Europas werden die Schulen geschlossen. Bitte beachten Sie: Es ist eine Maßnahme der Vorsorge. Es ist keine Quarantänemaßnahme. Damit wird die Ausbreitung des Coronavirus verlangsamt. So bleiben das Gesundheitssystem (z.B. Arztpraxen, Krankenhäuser) und andere Einrichtungen stabil und handlungsfähig. Dies ist für uns alle wichtig.

Wir werden daher keine Notbetreuung für berufstätige Eltern anbieten können. Nur so können Kontakte eingeschränkt werden. Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arbeitgeber über die Kinderbetreuung. Alle kennen die Situation und alle sind aufgefordert, darin mitzuwirken, gute Lösungen zu finden. Eine Ausnahme gibt es für Eltern, die in Einrichtungen des Gesundheitssystems bzw. anderen wichtigen Einrichtungen (z.B. Polizei, Feuerwehr) arbeiten. Ausschließlich für diese Eltern bieten wir in den Schulen eine Notbetreuung an. Wenn Sie zu diesen Berufsgruppen gehören, können Sie in Ihrer Schule die Notbetreuung in Anspruch nehmen. Nennen Sie dort Ihren Arbeitgeber und die Funktion, in der Sie dort tätig sind.

Bitte wenden Sie sich für alle Rückfragen an Ihre Schule.

Schülerinnen und Schüler, die sich in der Abiturvorbereitung befinden, erhalten von ihren Schulen weitere Informationen. Vielleicht wird es Nachholtermine geben. Alle Schülerinnen und Schüler in diesen Jahrgängen werden das Abitur ablegen können.

Bitte beachten Sie die Aufrufe, auch im Privatbereich soziale Kontakte einzuschränken. Wir sind alle dazu aufgefordert, besonnen zu bleiben und verantwortungsbewusst zu handeln. Bitte sprechen Sie auch mit Ihren Kindern darüber. Jeder und jede Einzelne kann einen Beitrag leisten.

Wir vertrauen auf Ihr Verständnis für diese Maßnahme und bedanken uns für Ihre Unterstützung.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Frost
(Stadtrat für Schule, Kultur, Jugend, Familie und Frauen)

Lilli Bruns aus der 6b schafft es unter die vier „Super-Vorleser“

Es ist geschafft! Nachdem die Bremerhavener Vorleser am Donnerstag, den 13.2.,  im Regionalentscheid noch einmal alles gegeben haben, werden sie ganz schön lange auf die Folter gespannt. Nach ca. 45 Minuten hat sich die Jury endlich geeinigt und gibt die vier Stadtsieger im 61. Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels bekannt: Mehdi Nikezic (Carl von Ossietzky Oberschule), Fiona Edlich (Gaußschule II), Benedikt Fincke (Edith-Stein-Schule) und Lilli Bruns aus der 6b haben sich gegen die Teilnehmer aller anderen Oberschulen Bremerhavens und des Lloyd-Gymnasiums durchgesetzt.

Sie überzeugten nicht nur mit einem von den Schüler-innen selbst gewählten und zu Hause vorbereiteten Text, sondern lasen auch den von der Jury ausgewählten, fremden Text sicher und lebhaft vor. Hatte Lilli beim Schulentscheid im Dezember noch aus ihrem Lieblingsbuch Alea Aquarius vorgelesen, so musste sie für den Regionalentscheid aus dem Buch eines anderen Autoren lesen. Geschickt wählte sie hierfür eine spannende Textstelle aus dem Kinderbuchklassiker Harry Potter uns ließ sich auch durch das große Publikum und die Jury nicht aus der Ruhe bringen.

(NZ vom 17.2.2020)

Wir gratulieren unserer Schülerin zu ihrem tollen Erfolg und sind schon gespannt, wie es beim Landesentscheid Ende Mai weiter gehen wird, wenn Lilli und die drei weiteren Stadtsieger gegen die sechs besten Vorleser-innen der Stadt Bremen antreten werden.

Wir wünschen ihr dafür alles Gute und weiterhin so großen Spaß am Lesen und der Welt der Bücher!

(Susanne Kröger)

Erneut gute Platzierungen bei Jugend Forscht für SALM-Schüler/innen!

Auch in der diesjährigen Wettbewerbsrunde von Jugend Forscht 2020 konnten drei Schüler und eine Schülerin wieder gute Platzierungen erringen. Luca Späte erhielt einen zweiten Platz im Bereich Chemie. Adrian Büttner erhielt für seine Arbeit in der Biologie einen Sonderpreis der Zeitung „Bild der Wissenschaft“. Jonas Rolf  konnte sich im Bereich Physik über einen Zweiten Platz freuen. Anysa Vogeler erhielt im Fachbereich Arbeitswelt eine dritte Platzierung.

In Kooperation mit Lehrern der SALM konnte sich der Schüler Sebastian Lelke von der Pestalozzischule über einen ersten Platz im Bereich Physik freuen.

Wir gratulieren allen Jungforschern und Jungforscherinnen zu ihren Erfolgen und wünschen ihnen, dass sie weiterhin so neugierig bleiben!

Bienentag an unserer Schule

Am 5. November 2019 hat die Schulgarten-AG einen Thementag zum Thema „Bienen“ veranstaltet. Andreas Bredehorn von der Stiftung Hafenbiene e.V. kam uns besuchen und brachte neben vielen kleinen Aktionen rund um die Biene und ihre Erzeugnisse, auch ein kleines Bienenvolk im Schaukasten mit. Die Schülerinnen und Schüler haben Honig gekostet, Waben angefasst und Kerzen gemacht. Die Veranstaltung war sehr gut besucht, interessant und lehrreich. Aufgrund der großen Nachfrage soll im Frühjahr 2020 wieder ein Bienentag stattfinden. Die Schulgarten-AG, die zu der Veranstaltung eingeladen hatte, will die Biene zum festen Bestandteil ihres Gestaltungsprogramms machen. Weitere Aktionen zu diesem Thema sind geplant. Andere Kurse sind sehr herzlich eingeladen, sich zu beteiligen und etwas zum Erhalt der Bienen in der Stadt beizutragen.

Top